Projekt:

 

Erweiterung und Umbau als Public Private Partnership-Projekt

 

Bauherr:

 

Stadt Ense

 

Architekt:

 

Hille + Heim Architekten, Arnsberg

 

Bearbeitet:

 

2009 - 2011

 

Bausumme:

 

4,5 Mio.

 

Leistungen:

  • Tragwerksplanung
  • Wärmeschutz
  • Brandschutz
  • SiGeKo

 

 

Projekt:

 

Erweiterung des Walzwerkes für die Firma Diehl Metall in Hemer

 

Bauherr:

 

Sundwiger Messingwerke (Diehl Metall)

 

Architekt:

 

Luig Architekten, Menden

 

max. Lasten:

 

49 t (Gabelstaplerlast)

 

Leistungen:

  • Tragwerksplanung der Stahlhalle
  • Tragwerksplanung der Maschienenfundamente (l/b/h=40/25/5,5 m)
  • Tragwerksplanung der Bodenplatte

 

 

Projekt:

 

Neubau eines Fahradfachmarktes

 

Bauherr: 

 

Herr Guido Dünnebacke, Menden

 

Architekt:

 

Vedder + Berndes Architekten, Menden

 

Bearbeitet:

 

2003

 

Leistungen:

  • Baustatik
  • Schall- und Wärmeschutz

 

 

Projekt:

 

Umbau- und Erweiterung eines Verwaltungsgebäudes in Schwerte

 

Bauherr:

 

Stadtwerke Schwerte GmbH, Schwerte

 

Architekt:

 

Architekt Simon, Menden

 

Leistungen:

  • Tragwerksplanung
  • Schall- und Wärmeschutz
  • Brandschutzkonzept
  • SiGe-Koordination

 

 

Projekt:

 

Modernisierung des Stiftcenter-Parkhauses in Meschede

 

Bauherr:

 

Versorgungskasse Dortmund

 

Architekt:

 

Versorgungskasse Dortmund

 

Leistungen:

  • Statik
  • Konzept
  • Ausführungsplanung
  • Bestandszeichnung
  • Tiefbau

 

 

Projekt:

 

Errichtung eines Lagergebäudes für die Sundwiger Mühle

 

Adresse:

 

Hönnetalstraße 39, 58675 Hemer

 

Bauherr:

 

Johannes P. Alberts

 

Architekt:

 

Vedder und Berndes Architekten, Menden

 

Leistungen:

Tragwerksplanung

 

Die Sundwiger Mühle entstand in der Mitte des 19. Jahrhunderts, mehrere Baukörper aus ortstypischem Kalkstein bilden ein Hofensemble. In einer Baulücke wird ein neues Lagergebäude eingefügt; aus baurechtlichen Gründen mussten die Grundmauer eines baufälligen Zwischenbaus im Norden erhalten werden.

Die Planung integriert das neue Lagergebäude behutsam in das denkmalgeschützte Ensemble; auch im Inneren Bleiben die historischen Steinfassaden der Nachbargebäude sichtbar. Das große Schiebetor wird an der Hofseite zum entwurfspräegenden Element.

Mit einer stützenfreien Holzkonstruktion werden heutige Betriebsanforderungen berücksichtigt - die Fachwerkträger integrieren zwei Oberlichtbänder.